Aktuelles

_von dpa

Kein Dialog mit Rassisten

In der Diskussion um den Umgang mit der rechtspopulistischen Pegida lehnt die SPD das Gespräch mit Rassisten und Neonazis ab – und auch mit den Organisatoren der ausländerfeindlichen Bewegung. Selbstverständlich führe die SPD aber den Dialog mit besorgten Bürgerinnen und Bürgern, betonte SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi am Montag.
_von dpa

„Eine Niederlage für die Demokratie“

Yasmin Fahimi hat auf die Absage aller Demonstrationen in Dresden wegen einer Terrordrohung mit Verständnis, aber auch mit Erschütterung reagiert. „Ich kann es durchaus nachvollziehen, dass man in der jetzigen Situation kein Risiko eingehen möchte“, sagte die SPD-Generalsekretärin am Montag in Berlin.
Motiv zur Kundgebung des Zentrals der Muslime in Deutschland

Wir bekennen Farbe. Frei ohne Angst.

Die SPD ruft zur Teilnahme an der vom Zentralrat der Muslime für Dienstag geplanten Mahnwache auf – für ein weltoffenes und tolerantes Deutschland. Teilnehmen werden auch die SPD-Bundesminister, die Partei- und Fraktionsspitzen. Das Signal: „ Wir stehen enger zusammen denn je zuvor“, so SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi.

Zur Person

_von SPD

Seit Januar 2014 ist Yasmin Fahimi Generalsekretärin der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD). Wer sie ist, woher sie kommt, was sie macht, erfahren Sie hier. Mehr lesen…

Facebook

Die Rechtsradikalen gehen offenbar zum offenen Terrorismus gegen Flüchtlinge über. Bei dem Anschlag in #Salzhemmendorf ist die Gefährdung von Menschenleben mindestens in Kauf genommen worden. Diese rechtsextremen Menschenfeinde müssen mit höchster Priorität rechtsstaatlich verfolgt werden und die ganze Härte des Gesetzes spüren. Sie sind nicht nur brandgefährliche Kriminelle, sondern Feinde der Freiheit und unserer Verfassung. Wir werden den braunen Mob nicht dulden, nirgendwo im Land. ... Mehr zeigenWeniger Zeigen

12 Stunden her  ·  

\\n